Ergebnis Erstfragebogen

Tiername: Pepper
Rasse: Whippet
Geburtsdatum: 15.4.2011
Geschlecht: m
Kastriert: n
Ernährung*: aktuell nur aus abgekochter Pute nach Pankreatitis vor 8 Wochen, da aktuell nichts vertragen wird
Medikamentation: Sivomaxx
Almazyme

Erbrechen: 1
weitere Angaben:

Erbrechen mit Blutbeimengungen: 0
weitere Angaben:

Durchfall: 5
weitere Angaben:

Des Öfteren (zum Schluss des Kots ) blutige Schleimauflage (ggf. wie Hülle); teilweise mit Blutauflagerungen/-schlieren auf sonst auch unauffälliger Kotstrippe/-wurst: 1
weitere Angaben:

Kot mit Schleim (ohne Blut): 4
weitere Angaben:

Teerstuhl: 0
weitere Angaben:

Kot wie ‘Nürnberger Würstchen’: 0
weitere Angaben:

Schmerzhafter Kotdrang: 0
weitere Angaben:

Bauchschmerzen: 3
weitere Angaben:

Heisshunger: 3
weitere Angaben:

Appetitverlust: 1
weitere Angaben:

Gewichtsverlust: 1
weitere Angaben:

Darmgeräusche: 5
weitere Angaben:

Schmatzen: 2
weitere Angaben:

Grasfressen: 1
weitere Angaben Grasfressen:

Kotfressen: 1
weitere Angaben Kotfressen:

Unruhe: 3
weitere Angaben:

Explosionsartige Kotentladungen: 2
weitere Angaben:

Kleine Kotmengen: 4
weitere Angaben:

Nächtl. Kotdrang: 1
weitere Angaben:

Wiederkehrende Attacken: 3
weitere Angaben:

Häufigkeit: 2

Allgemeinbefinden während Krisen: 2

Lebensqualität/Fitness aktuell: 2

Wurde auf Giardinen untersucht: j
Giardinen vorhanden: j

CRP-Wert ermittelt: j
CRP-Wert: <5

Albumin-Serumspiegel: (in g/dl) 0

Juckreiz: 1

Endoskopie: n

Diagnose Endoskopie:

Gibt es im sozialen Umfeld des Hundes eine Person mit chronischen Darmproblemen?: n

Datenfreigabe: j

Sonstige Mitteilung: Sehr geehrte Damen und Herren,

Pepper hat seit Februar lautes Bauchgrummeln. Er hat schon immer viel Kot abgesetzt, circa 5 mal.
Ende Juni dann Pankreatitis, vom Tierarzt verordnetes RC low fat Futter nicht vertragen.
Er bekommt seit circa 5 Wochen gekochte Pute, anfangs mit gekochten Kartoffeln, dann aber auch oft starkes Bauchgrummeln. Seit gestern Versuch mit wenig Haferschleim, da er dringend Kalorien benötigt wegen Gewichtsverlust (aber auch wieder vermehrt Darmgeräusche)
Blutwerte wurden mehrfach kontrolliert, EPI ausgeschlossen.

Danke und viele Grüße,
S. F.

CIBDAI-Score:6.75

Datum der Berechnung: 2020-08-19

Bisherige Tierarztkosten:

Alter bei erstmaligem Auftreten: 4-8

IGOR: Ja


Nach Beratung – Kundenfeedback und Outcome

Mein fast zehnjähriger Whippet ist schon immer phasenweise sensibel gewesen, seit knapp einem Jahr begann alles mit extrem lauten Darmgeräuschen. 
Nach und nach kamen immer weitere, IBD-typische Symptome dazu, bis er zweimal mit V.a. Pankreatitis in Tierkliniken tagelang behandelt werden musste. 
Mit dem Thema IBD hatte ich mich zuvor nie beschäftigt, bin aber im Netz sehr schnell auf das Krankheitsbild gestoßen.
Nachdem ich mich unaufhörlich informiert und nach Hilfe gesucht habe, da leider viele Tierärzte völlig überfordert waren (sorry!), bin ich auf Dr. Breuer aufmerksam geworden.
Seitdem wird mein Hund nach seinem Therapieschema behandelt. 
Die Gesamtsituation ist definitiv besser unter Kontrolle, auch wenn es noch immer sehr schwankend ist.
Herr Dr. Breuer ist per Email sehr gut erreichbar und man erhält schnell Feedback, um auf neue Situationen oder eine Verschlechterung des Zustandes adäquat reagieren zu können.
Außerdem trifft er den Nagel auf den Kopf, ohne einem dabei vor den Kopf zu stoßen.
Herzlichen Dank für Ihre Arbeit!

Viele Grüße,

S. F.

* Hinweis: Wir halten es für unsere tierärztliche Pflicht, alle vom Halter angegebenen Details der bisherigen leidensreichen Vorgeschichte darzustellen, es geht uns hier natürlich nicht um -grundsätzlich rechtens- vergleichende Werbung.


zurück zur Übersicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen